Beliebte Tags
Tags

Kammermusik-Ensemble Het Collectief spielt “Quartett auf das Ende der Zeit”

Kammermusik-Ensemble Het Collectief spielt “Quartett auf das Ende der Zeit”

Am Freitag, den 24. September erklingt um 17 Uhr im Europäischen Zentrum Erinnerung, Bildung und Kultur in Zgorzelec Olivier Messiaens „Quartett auf das Ende der Zeit“. Es spielt das belgische Kammermusikensemble Het Collectief.

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Aufgrund der begrenzten Anzahl von Plätzen ist eine Voranmeldung unter warsaw@diplobel.fed.be erforderlich.

 

ZUM KONZERT:
In der Musikwelt gilt Olivier Messiaen als Außenseiter. Nicht nur aufgrund seines harmonisch imposanten und innovativen Stils, sondern vor allem wegen der besonderen Art und Weise, wie er die Begriffe der Zeit und der Farbe ganz besonders in diesem Quartett erlebbar und spürbar werden lässt. Während seiner Gefangenschaft im Kriegsgefangenenlager Stalag VIII A, genau hier in Görlitz (das heutige Zgorzelec), komponierte Messiaen seine „musikalische Vision“ – das Werk „Quartett auf das Ende der Zeit“ (Quatuor pour la fin du temps), dessen Uraufführung ebenfalls im Görlitzer Stalag stattfand. Unter den schwierigen und entsetzlichen Lebensbedingungen im Lager wurde die biblische Apokalypse zur Quelle seiner Inspiration und Hoffnung.

Die Entstehungsgeschichte von Messiaens Quartett trug dazu bei, dass es nach dem Krieg sehr schnell die Herzen eines breiten Publikums eroberte. Auch für Het Collectief ist die Interpretation des “Quartetts auf das Ende der Zeit” nach wie vor ein atemberaubendes Erlebnis. Immer wieder sind sie von der universellen, mystischen Botschaft des Werkes überwältigt.

ÜBER DAS ENSEMBLE:
Het Collectief wurden 1998 in Brüssel gegründet. Von Anfang an besteht das Ensemble aus fünf Musikern, die zusammen einen faszinierenden und eigenen Klang für sich geschaffen haben. Dieser entsteht durch eine ungewöhnliche Mischung von Seiten- und Blasinstrumenten sowie Pianoklängen.

Mit ihrem Repertoire bekennen sich Het Collectief zur Zweiten Wiener Schule, in ihrer Musik kehren sie zu diesen Wurzeln des Modernismus zurück. Ausgehend von diesem Ursprung setzt sich die Gruppe mit dem Repertoire des 20. Jahrhunderts auseinander und stößt dabei bis zu aktuellen Trends der experimentellen Musik vor. Zusätzlich haben sich Het Collectief auch einen Namen durch ihre gewagten Kombinationen von zeitgenössischer Musik und klassischem Repertoire sowie durch ihre Adaptionen von früherer Musik gemacht.

Das Konzert findet im Rahmen einer Tagung „Europäische Narrative des Zweiten Weltkriegs – Kriegsgefangenenlager als Erinnerungsorte im Lichte der gegenwärtigen Interpretationskontroversen um den Zweiten Weltkrieg“, die von der Stiftung Erinnerung, Bildung, Kultur organsiert wird.